Podcast

So Zu Sagen – Unsere Gedanken hören!

Folge 2 – Die Fanbase von Kanzler Olaf Scholz bröckelt.


Die Fanbase von Kanzler Olaf Scholz bröckelt. Im gleichen Maß, wie die Zustimmung abnimmt, steigert sich die Kritik an seinem Politikstil ins Bashing. Das blindwütige Eindreschen auf den Kanzler hat schon beinahe Volkssportcharakter. Gerhard Grandke nimmt den Hanseaten bei So Zu Sagen, der zweiten Podcast-Folge von studio bloghaus in Schutz. Er verweist dabei auf die weltweit problematische politische Gemengelage und zentrifugalen Kräfte einer Koalition, die sich angesichts vielfältiger Stressfaktoren aus den divergierenden Interessenlagen der Bündnispartner entwickeln. Angesichts dieser Koalitionsdynamik gestaltet sich Führung aus Grandkes Sicht schwierig. Ein weiteres Problem von Scholz: Er kann sein Denken und Tun, seine durchaus auch besonnene, strategische Führung nicht „verkaufen“. „Er ist eben kein Genius der Kommunikation“, sagt Grandke, der sich auf diesem Gebiet bestens auskennt…

Folge 1 – Westliches Militär in der Ukraine?


Willkommen zu So Zu Sagen, dem Podcast von studio bloghaus. Ein unabhängiger, überparteilicher politischer Podcast zu Themen unserer Zeit. Der furchtbare Angriffskrieg gegen die Ukraine dauert an. Die Haltung Deutschlands und von Teilen der EU verändert sich.
Der französische Präsident Macron brachte im Interview mit „The Economist“ den Einsatz westlicher Bodentruppen in der Ukraine erneut ins Gespräch. Auch Litauen kann sich einen solchen Einsatz, zunächst mit militärischen Beratern, vorstellen.
Beifall für diese Haltung gibt es aus den USA, Kritik von NATO-Neumitglied Finnland.
Die deutsche Haltung ist kompliziert, die Friedenstradition trifft auf den Ruf nach mehr Engagement. Die neuesten Entwicklungen sind auch für die NATO bedeutsam.

So Zu SAGEN, der Podcast von studio bloghaus. Mehr Infos auf bloghaus.eu
Wir freuen uns über Abo, Feedback, Anregungen und Kritik.

Folgen Sie uns auf:

3 Gedanken zu „Podcast

  1. Das ist jetzt genau das richtige Format für GG, denn reden kann er wirklich. Es ist mir immer wieder eine Freude, seiner plastischen Sprache zuzuhören, ohne dass damit zugleich unzulässige Vereinfachungen vorgenommen werden, dadurch wird das Zuhören und Mitdenken kurzweilig und amüsant. Werde ich mir weiter anhören ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zurück nach oben